Entstehungsgeschichte

Im Jahre 1996 organisierte die “Bild am Sonntag” unter dem Motto Kinderhilfe für Rumänien einen Hilfskonvoi, der Spendengüter von Hamburg nach Rumänien bringen sollte.

Der Ahauser Geschäftsmann Frank Fellrath sammelte für diese Aktion Geld- und Sachspenden und brachte diese für den Hilfstransport nach Hamburg. Damit war gleichzeitig die Idee geboren, einen gemeinnützigen Ahauser Verein zu gründen und Spendensammlungen zu einer ständigen Einrichtung zu machen.

Am 10. Januar 1997 kam es im Ratshotel Ahaus zur Gründungsversammlung der Ahauser Nothilfe e.V. mit 14 Mitgliedern.

Nach der Vereinsgründung startete im gleichen Sommer der erste Hilfsgütertransport zu einem Kinderheim ins rumänische Alba Iulia. Neun Jahre unterstützten wir dieses Kinderheim, unter anderem auch den 2001 fertiggestellten Neubau, in dem 59 Straßenkinder ein neues Zuhause gefunden haben. Dank breiter Unterstützung konnte das Kinderheim auf einen guten Weg gebracht werden.

Im Herbst 2005 führte eine weitere Hilfsaktion zu neuen Projekten ins rumänische Timisoara. Dort unterstützen wir bis heute drei Kinderheime, eine Tagesstätte für Straßenkinder, eine Krankenhausstation für psychisch kranke Kinder und Jugendliche, zwei Altenheime, mehrere Kindergärten und private Familien.

Außerdem unterstützen wir mit gespendeten Lebensmitteln sogenannte Tafeln im lokalen Bereich wie in Ahaus, Vreden und Gronau.